Montag, 29. Februar 2016

[Rezension] "Together Forever - Total verliebt" von Monica Murphy

Total verliebt
Bild von © Verlagsgruppe Random House GmbH


einige Daten

erschienen am 14.04.2015
bei Heyne
272 Seiten
1. Teil der Together Forever-Reihe 

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH

Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.


Cover

Ein wunderschönes Cover, das zum Träumen einlädt.

mein Leseeindruck

Drew fängt eines Abends Fable ab und bittet sie, für eine Woche seine Freundin zu spielen. Obwohl Fable nicht ganz wohl bei der Sache ist, stimmt sie zu, da sie das ihr gebotene Geld dringend gebrauchen kann, um den Lebensunterhalt für sich und ihren kleinen Bruder zu sichern.
Zusammen fahren sie in Drew's Zuhause und schnell wird klar, dass diese Tage eine grosse Herausforderung werden. Schnell wird klar, dass in Drew's Vergangenheit schreckliche Dinge passiert sind. Anfangs werden diese Sachen immer nur leicht angeschnitten, aber man bekommt sehr schnell eine Ahnung, was passiert sein könnte.

Obwohl es für Fable nur ein Job ist, sie eigene Probleme in ihrer Familie hat und Drew es ihr nicht leicht macht, ihm näher zu kommen, entwickelt sie Gefühle für ihn. Und auch Drew fängt an, Fable langsam an sich heranzulassen.

Endlich mal wieder eine Geschichte, wo nicht das Mädchen die total verkorkste Vergangenheit hat. Und das Trauma, dass Drew durchlebt ist nun wirklich keine leichte Kost. Aber es wurde authentisch umgesetzt.

Fazit

Ein lockerer Schreibstil mit Charakteren, denen man abnimmt, dass sie eine schwere Vergangenheit haben.
Der Klappentext passt nicht ganz zur tatsächlichen Geschichte und beschreibt sie etwas verwirrend. Eigentlich ist es viel tiefgründiger.
Manche meinen, der erste Teil endet mit einem bösen Cliffhänger. Natürlich ist aus dem Ende ersichtlich, dass es weitergeht, aber ich fand das Ende nicht so schlimm. Trotzdem freue mich auf den zweiten Teil.

Bewertung
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen